Dienstag, 4. November 2014

Orientalische Dattelplätzchen und Mährische Gewürzdinkelchen

Die vorweihnachtliche Schlacht an Mehl - Butter und Gewürzfront hat mich wieder voll im Griff.

Dieses Jahr feiert ein Dinkelchen, dazu muss man wissen, es gab Zeiten, da waren der Dinkel und ich, keine Freunde, seinen Einstand. ( wah...ein unglaublicher Schachtelsatz! ---hüstel -- in memoriam "Herbert Wehner)

Ich liebe diese kleinen süssen Knupselchen, Dose auf, Hand rein - drei Kilo - mehr auf der Waage - und ein Frauenlebenlang auf den Hüften. Hüftgold.



Links : Mährische Gewürzdinkelchen                          Rechts: Orientalische Dattelplätzchen



Wir beginnen mit den kleinen Dinkelchen und somit, mit einem speziellen Mürbeteig für ca. 3 Bleche


300 gr.                                                Dinkelmehl T 630
  50 gr.                                                Mandelmehl ( frisch gemahlene Mandeln-Mandelmühle)

    1 Teel.                                            holländischer Kakao
125 gr.                                                Zucker
    3 Essl.                                             Konditorsahne
175 gr.                                                kalte Süssrahmbutter
1/4 Teel.                                             Kardamompulver
je 1 Prise                                            Zimt, Nelken und Piment
    1 Msp.                                            Meersalz


Aus allen Zutaten rasch einen schönen glatten Mürbeteig kneten und im Kühlschrank eine 45 minütige Teigruhe gewähren.

Zwischenzeitlich schon mal den Ofen auf Touren bringen. 180 Grad Ober-und Unterhitze, 160 Gräten Umluft.
Wenn sich das gut duftende Kerlchen genügend entspannt hat, bekommt er auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche, die Spezialbehandlung mit dem Rollholz, wir walken ihn auf ca 2mm und holen mit runden Ausstecherchen, das letzte aus ihm raus.

Ein Backblech, aufgehübscht durch ein Backpapier werden mit unseren kleinen Dinkelchen, fein in Reih und Glied angeordnet, aufgepeppt.

Wir backen die kleinen Kerlchen für gut 10 Minuten, nehmen sie dann aus dem Ofen, lassen sie gut auskühlen und füllen sie nach belieben, oder lassen es bleiben.

Ich bevorzuge eine Ganache aus Vollmilchkovertüre und Chili.
Das allerdings ist Geschmacksache.


Und nun kommen wir zu meinen erklärten Lieblingen, diese Plätzchen haben eine hohes Verführungspotential, Süss und salzig sind hier die beiden Komponenten, die einen irren Effekt erzielen......das Zeug hat Suchtpotential.


Orientalische Dattelplätzchen





Wir benötigen:

 375 gr.                                      Patisseriemehl T 45 , alternativ Weizenmehl T 405
 375 gr.                                      Butter
 150 gr.                                      feiner Zucker
 180 gr.                                      fein gehackte softe Datteln, (beim türk. Lebensmittelhändler)
1 1/2 Teel.                                 Vanilleessenz
   1/2 gestrichener Teel.             Fleur de Sel, grobes Meersalz

Die Feuerstelle auf 190 Grad bringen.

Butter, Zucker und Vanilleessenz hell und cremig aufschlagen.
Die feingehackten Datteln mit dem Salz und dem gesiebten Mehl vermischen, löffelweise zur Fettcreme geben und kräftig unterrühren.
Mit einem Teelöffel kleine Teigbällchen abstechen, zwischen den kalten Händen in eine runde Form bringen und aufs Backblech setzen.



Nun mit Zeige - und Mittelfinger flach in Scheibenform drücken, deshalb sind die Abständen zwischen den Kügelchen von Bedeutung.



Nun bei 190 Grad ca. 10 bis 15 Minuten goldgelb backen, dabei im Auge behalten, jeder Herd ist anders. Diese Plätzchen dürfen auf keinen Fall ins Dunkelbraun abdriften, denn sonst werden sie bitter, das will ja nun keiner. Es sei denn man steht auf darkverbrannt und bitter, dann nur zu....
wenn sie so goldig daher kommen, und einen unterwiederstehlichen Duft verbreiten....heraus mit ihnen, kurz auf dem Blech rasten und abkühlen lassen....sie sind sehr zart und zerbrechlich solange sie noch heiss sind, zart bleiben sie nach der Abkühlphase, aber halt nicht mehr so zerbrechlich.




Die Plätzchen zergehen im Mund, eine Genuss zu einem schönen Gartentee, ebenso wie zu einem Brunello oder einem Grog.





                                                                      Bon Appetit!


                                                  Auf das der Vorweihnachststress uns nicht
                                                           in den Griff bekommen möge!





Kommentare:

  1. Ich hätt gern so ein Dinkelchen, bitte, um gleich gar nicht erst Stress aufkommen zu lassen :-)

    AntwortenLöschen
  2. ----beide sind eine Sünde wert.

    Gruss

    Das Mehlkäferchen

    AntwortenLöschen